Archiv für den Monat: März 2015

Hiobsbotschaft: Impingementsyndrom der Schulter

shoulder_impingement

Ich, Frauke,leidenschaftliche Sportkletterin und gerade erfolgreich am Anfang des 8. Grades unterwegs, bekommt eine Hiobsbotschaft die mich in Sachen Klettern wieder mal ins Aus befördert.

Das Grauen heißt Impingementsyndrom der Schulter.

Mitten im Griechenland Kletterurlaub hat es mich erwischt. Der Ellenbogen wollte ohne arge Schmerzen nicht mehr in die Höhe befördert werden. Klettern aua, sichern unmöglich! An ignorieren erst gar nicht zu denken (machen wir ja gern, wir Kletterer).

Zunächst hier eine Info zum Impingementsyndrom, toll erklärt:

http://www.schulterhilfe.de/schulterschmerzen/schultererkrankungen/impingement-syndrom/

Problematik bei mir: Anriss der Supraspinatussehne und ein angezickter Schleimbeutel unter dem Schulterdach.

Der einzige Ausweg meines Orthopäden soll eine Operation sein. Abschleifen des Schulterdaches und Entnahme des Schleimbeutels. Für mich definitiv keine Lösung. Gerade Schulteroperationen in diesem Bereich haben keine 100 % Erfolgsaussicht auf Heilung. Somit für mich keine Option.
Stattdessen habe ich, zunächst erfolglos, Krankengymnastik genossen. Obwohl der Therapeut wirklich gut war. Er konnte mir jedoch nicht helfen.

Erst unser Osteopath Frank Lemke hat mich mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und mir eine Kletterpause verpasst. Das ist echt hart, aber wirklich notwendig !!!! Den kompletten Riss der Sehnen zu riskieren ist sehr, sehr dumm und macht im Endeffekt alles nur schlimmer. Denn bei einem Riss muss operiert werden und danach gibt es keine eindeutigen Erfolgsaussichten je wieder richtig klettern zu können. Also Zähne zusammenbeißen und durch. Mit B- Vitaminen 3,6,12, Wobenzym (gegen Gelenkentzündungen) und Ruhe für die Schulter hat sich nach inzwischen 4,5 Monaten eine Verbesserung eingestellt. In diesen 4,5 Monaten war ich viel laufen und habe Gymnastik gemacht. Leichte Therabandübungen zur Unterstützung der Schulter, aber wirklich nur leicht und in einem minimalen Winkel. Der sogenannte Schultertrainer AktiFlex findet bei meinem Befundbild keine Anwendung und macht alles nur noch schlimmer. Jetzt darf ich mit leichten Kraulen anfangen. Sind die Schmerzen dann ganz weg, fange ich (nach Anleitung des Osteopathen) mit leichten Seilzugübungen an und vielleicht kann ich dann bald wieder anfangen zu klettern… Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Fazit: Ich bin inzwischen einigen Leutchen in der Kletterhalle begegnet die Schulterschmerzen haben und diese fröhlich ignorieren. Mir bedeutet klettern Alles und die Pause tut echt weh, vor allen Dingen da mein Mann schön weiter klettern kann. Aber Ignoranz bringt nichts und macht alles nur schlimmer. Man muss ja nicht sofort eine Kletterpause einlegen, aber wir wissen alle das einige Kletterer auch teilweise sehr einseitig trainieren und daher z.B. die Brustmuskeln verkümmern und die Bizepsmuskeln stark ausgeprägt sind. Es muss auf gleichmäßiges Training geachtet werden und die Muskeln die vernachlässigt werden müssen zusätzlich trainiert werden.

Ich habe gelernt und werde in Zukunft auf korrekte Haltung beim Klettern achten und zusätzliche Muskelgruppen besser trainieren.

Wie viel Zeit mich die Schulterverletzung kostet weiß ich noch nicht. Vielleicht 1 Jahr? Aber was ist ein Jahr gegen den Rest des Lebens nicht mehr klettern können? Diese Leidenschaft nicht mehr mit meinem Mann teilen zu können, wäre für mich undenkbar.

Eure Frauke

P.s.: Alles Liebe an mein Goldstück Daniel. Er muss meine Launen ertragen und das ist nicht leicht. Entschuldigung dafür, ich liebe Dich.

El Chorro – Caminito del Rey

Caminito der Rey

CAMINITO DEL REY 2010

Der Königspfad ist wieder freigegeben, allerdings muss man sich jetzt vorher anmelden! Frisch saniert, wurde nicht der Weg selbst, die Sicherungen wurden erneuert und verbessert. Schutz gegen Steinschlag wurde installiert. Man darf auf die ersten Berichte nach der offiziell Eröffnung zu Ostern gespannt sein. Ob sich für uns als Kletterer die Situation verbessert bleibt fraglich. Spontan wird wohl in naher Zukunft wenig möglich sein. Zu groß ist der Hype um den gefährlichsten Weg der Welt. Unten ein paar Bilder von 2010 und der Link zur Seite wo man sich anmelden kann.

 CAMINITO DEL REY 2010

CAMINITO DEL REY 2010

CAMINITO DEL REY 2010

Portal de reservas del Caminito del Rey

Wiki

Artikel „Die Welt“

News zum Göttinger Wald und Hainberg

Drohendes Kletterverbot im Göttingerwald!
Interessanter Artikel zum Stand der Dinge auf IG Klettern Niedersachsen:

Guerillakampf im Paragraphendschungel

Artikel Göttinger Tagesblatt:

Sportler bangen um Kletter-Felsen in der Region Göttingen

Man merkt die Interessen Gemeinschaft Klettern Niedersachsen e.V. ist sehr arrangiert  und kann jede Hilfe gebrauchen.