Archiv für den Monat: Juli 2017

Wilder Kaiser 3. und letzter Tag

Wir sind etwas erschöpft von den Vortagen und entschließen uns zu gemütlicher Kletterei in kurze Routen mit 3 Seillängen. Malte muss noch Heim fahren und ich will ja noch weiter ins Ötztal. An der Wildangerwand, so quasi auf dem Heimweg, steigen wir trotz der Nässe noch in Via Christine 4 (60m) und Donnerwetter 5+ (75m) ein, zwei leichte Routen und genießen die Sonne noch etwas.

Blick zurück auf den Wilden Kaiser

Wilder Kaiser Tag 2

Zum Glück der letzte Aufstieg von der Alm ;-), die nächste Nacht habe wir eine Unterkunft im Strips. Der Weg führt uns diesmal zur Nordwand „Sakko und Bügelfalte“ 6+ – Danke Bernhardt für die Empfehlung! Die zweite Seillänge mit einer Wasserrinne, schön Luft unterm Hintern und nicht leicht, aber genial wenn man erst mal durch ist. Danach behält die Tour ihren Grad. Das Abseilen über die Route war dann doch die schnellste Talfahrt oder soll ich sagen der schnellste Weg zum Kaiser Schmarrn ;-).

Ziemlich weit rechts geht es los..

Wilder Kaiser Tag 1

Der 500m Aufstieg von der Gießener Alm hoch zum Totenkirchl Sockel war aufgrund der feuchten Wärme anstrengend. Den Einstieg zur Route Stripsenzahn 5+ haben wir dann aber doch recht schnell gefunden. Die ersten 35 m, und die letzten 80 m der insgesamt 250 m Tour waren die Anstrengung wert. Nach dem Ausstieg aus dem etwas anstrengenden Kamin kommen oben entspannte letzte Meter, die Route ist echt Genuss pur. Ein letzter Blick die 250m Wand runter, bevor man oben vom Sonnenschein begrüßt wird. So macht klettern Spaß.

Eine großen Dank an Malte für das tolle Abenteuer.

Blick von unten auf die Route Stripsenzahn