Peleponnes – Griechenland

Kiparissi

Fliegen manche um die halbe Welt, kann man direkt um die Ecke wunderbare Fleckchen entdecken, wo man denkt man träumt. Kiparissi. An der Ostküste der Halbinsel gelegen, zwei Stunden Autofahrt von Sparta. Die Fahrt von Sparta haben wir uns für heute morgen aufgehoben, hat man doch während der Fahrt eine wunderbare Aussicht auf die schneebedeckten Berge hinter Sparta und dann, Richtung Ende der Fahrt, einen tollen Ausblick aufs Meer mit einer beeindruckenden Steilküste. Oben durchs Panoramafenster kann man während der Fahrt die beeindruckenden Felsen bestaunen, bis es runter nach Kiparissi geht. Ein kleines Dörfchen direkt am Meer. Jetzt im März wirkt alles verschlafen. Es gibt einen einzigen,kleinen Supermarkt, ein paar Restaurants haben geöffnet, ansonsten sind die Bürgersteige hochgeklappt. Unser Appartment mit Terrasse und Blick auf das Meer, „Cavo Kortia“ sieht neu gebaut aus, ist liebevoll hergerichtet und sehr empfehlenswert.

Aussicht auf die Bucht von Kiparissi

Unsere Unterkunft „Cavo Kortia“

Sector Kastraki

Uns jucken die Finger und wir machen uns auf zum Hausfels „Kastraki“. Zwei 6a und zwei 6a+ in praller Sonne reichen für den ersten Tag (und den ersten Tag am Fels dieses Jahr). Prompt ist mein Zeigefinger offen. Hier ist nichts abgespeckt sondern alles recht scharf. Humane Touren zum warm klettern und um Lust auf mehr zu holen, gut abgesichert und teilweise 35 m hoch. Mit Blick auf Kiparissi und das Meer, was will man mehr. Ein zweiter Tag lohnt sicherlich, der Zustieg dauert lächerliche 5 Minütchen.

Fazit: Für einen recht schlicht aussehenden Fels, sind hier super tolle Routen, vorn am Fels leichter, weiter hinten schwerer. Nichts abgegriffen. Man kann locker mal 2 Tage hier verbringen.

Aussicht vom Sector Kastraki auf die Bucht von Kiparissi

Schreibe einen Kommentar